Geriatrische Versorgung 

Sinn und Zweck

 

Das Projekt „Koordinierte, ambulante, geriatrische Versorgung“ geht zurück auf eine Initiative des 'Ärztenetzes Lippe GmbH' und des 'Ärztenetzes Bielefeld e.V.', der gesetzlichen Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Das Projekt ist seit dem 01.01.2018 aktiv.

Die Vertragspartner verfolgen das Ziel, Qualität und Wirtschaftlichkeit der medizinischen Versorgung von älteren, geriatrischen Patienten weiter zu erhöhen.

Ziel ist es, älteren, oft chronisch kranken Menschen zu einer besseren, strukturierten Versorgung im häuslichen Umfeld zu verhelfen. Die Lebensqualität im eigenen Zuhause soll dadurch erhalten und verbessert werden. Den älteren Menschen, die noch zu Hause leben (wollen), soll ermöglicht werden, dies möglichst lange selbstbestimmt tun zu können. 

Die Betroffenen erhalten Unterstützung bei der Bewältigung krankheitsbedingter Probleme und haben einen zentralen Ansprechpartner (Case Manager/-in), der sie durch den Dschungel der vielfältigen Angebote in Bezug auf Pflege und geriatrischer Behandlung begleitet, berät und unterstützt.

Durch die enge Zusammenarbeit der Hausärzte, Fachärzte und Case Manager (Pflegefachkraft) wird eine regelmäßige Überprüfung und Anpassung der eingeleiteten Maßnahmen gewährleistet.

Die Angehörigen der Betroffenen sind häufig sehr in die Versorgung eingebunden und können uns wertvolle Informationen zur ihren Angehörigen vermitteln. Sie sind ein wichtiges Bindeglied zwischen o. g. Beteiligten und sollen von dem Beratungsangebot, zu dem unter anderem auch regelmäßige Hausbesuche durch den Case Manager gehören, profitieren.